- Meine Erfahrungen mit der Brother Innov-is V3 vs. PR-1000

Hier habe ich mal alles zu meiner Brother Innovis V3 Link: Brother-Innov-is-V3 zusammengetragen. Dazu möchte ich nochmal sagen, es sind meine persönlichen Eindrücke, ich bekomme kein Geld für meine Posts und ich empfehle nur Dinge, die ich ausprobiert habe und genau so empfinde. Trotzdem poste ich gern die Links mit Internet Portalen, bei denen ich gut beraten wurde.


Also ich habe vor ca. 3 Jahren mit dem ganzen Stickwahnsinn angefangen. Meine erste Maschine war eine Elna, baugleich mit der zweiten Maschine, der Janome Memory Craft 350e. Vor einen Jahr habe ich dann meine Brother Innovis V3 von meinem Mann geschenkt bekommen. Danke Schatz, dass Du mich bei dem Wahnsinn immer unterstützt hast.


Nur so viel, ich stickte damals mit 2 Maschinen ca. 8-12 Std. am Tag und wollte eine leistungsstarke gute große schöne Maschine, am Besten eine, die mehrere Fäden nacheinander verarbeiten kann wie z.b. die Brother PR-1000 Link http://www.naehpark.com/Brother-PR-1000e.html

Gesagt, getan. Ich also zum Händler meines Vertrauens nach Cham gefahren (Nähpark Diermeier Link: http://www.naehpark.com/) und habe mir die Maschine angesehen, sie ausprobiert und bin zu dem Fazit gekommen, dass es für mich ZU LANGE dauern würde die Fäden zu programmieren, weil ich einfach ZU viele Farben verwende. Wenn jemand nur alles in hellblau, rosa, dunkelblau, rot und weiß macht, dann ist diese Maschine ideal, für alle anderen: es dauert einfach länger, die Fäden zu programmieren (jeden einzelnen Stickschritt Faden zuweisen und dann noch mal die Fäden den Fadenabnehmern zuweisen) als den Faden bei einer "Einkopfstickmaschine" auszuwechseln.

Also noch mal für alle die, die nur ca. 10 Fadenfarben benutzen oder gleich 50 Stück vom selben Motiv sticken, ist die Maschine ideal. Für mich, die ja so detailverliebt ist und viele Farben benutzt, ist das nichts. Also habe ich weiter gesucht und bin letztendlich zur Brother Innovis V3 (nenne sie jetzt immer nur V3) gekommen.

Erst mal ist die Maschine ein wenig größer als die gängigen Brother Maschinen, hat aber auch den extrem großen Rahmen von 18x30cm, was eine riesige Stickfläche ist. Es war meine erste Erfahrung mit Brother und ich habe mich gefragt, warum ich mit Elna angefangen habe, ich war so wütend, weil ich mir nicht SOFORT eine Brother gekauft habe. Egal welche, Brother ist einfach die beste Marke, wenn es um das Maschinensticken geht !

Nun zu meinen Erfahrungen:
Ich habe sie per Post erhalten (ein riesiges Paket) habe sie ausgepackt, aufgebaut und alles ging wie von selbst. Die Betriebsanleitung war einfach geschrieben, das Display an der Maschine selbst erklärend und somit hat sie nach 10 Minuten bereits gestickt. Und wie :-) Das Stickergebnis ist 1a mit Sternchen, die Rahmen lassen sich leicht auswechseln, die Übertragung per Stick ist einfach. Kurzum die ideale Stickmaschine. Das Mädchen summt hier täglich, es war noch nie irgendwas, kein Fadenriß garnichts.


Hier die Vor- und Nachteile in einem Blick
Brother Innov-is V3 VORTEILE:
- der ganz große Rahmen 18x30 - falls es mal was mehr wird z.b. Tischdecken
- das Stickergebnis, vor allem bei kleinen Texten, da ist Brother unschlagbar
- das Handling
- das Übertragen der Dateien mit dem Stick
- das parallel Aufspulen des Unterfadens
- das einfache Menü im Display (geht auch mit dem Fingernagel, den Stift braucht man nicht) hochauflösendes Farbdisplay
- die Schnelligkeit - maximal 1.050 Stichen in der Minute
- integriert sind 227 Motive und 17 Schriften
- der automatische Einfädler fädelt schnell und einfach die Nadel per Tastendruck ein, prima :-)
- extrahelles Beleuchtungssystem



Brother Innov-is V3 NACHTEILE (wenn man das als Nachteil sehen kann - Meckern auf hohem Niveau, würde ich mal sagen)
- die Größe der Maschine (ca. 75 x 45 - mit dem Stickarm)
- Einstellen der Unterspulenkapsel (man kommt ganz schwer hin)
- der Preis


Am Anfang war ein leichtes Problem mit dem Unterfaden. Der Oberfaden soll ja immer zu ca. 60-80% unten sichtbar sein, damit das Stickbild schön aussieht, bei meiner war am Anfang der Unterfaden zu ca. 5% nach oben gekommen, was natürlich nervt. Ich hab es nicht geschafft, das einzustellen und wollte nun auch nicht im Innenleben der neuen Maschine "rumwerkeln" (an der Unterfadenspuke, über den Oberfaden ging da nichts)

Eine gute Abhilfe, die ich übrigens bei allen Maschinen einsetze ist, das "strenge" Aufspulen des Unterfadens. Dadurch ist absolut alles perfekt, der Oberfaden zieht sich schön nach unten (ca. 60%) ganz so, wie es sein soll und es sieht perfekt aus. Auch benutze ich keinen teueren Brother Bobbin Thread mehr, weil mit 5-7 Euro pro 1000 m mir das einfach zu teuer war.

Ich schreibe das dazu, weil das dazu beigetragen hat, dass ich WIRKLICH keine Fadenrisse mehr und ein absolut super Ergebnis habe.

Ich stelle eine Kone Unterfadengarn (egal welches, hauptsache 100er, ich nehme das Brilldor PS 100/2 die 10.000 m Kone Link: http://www.naehpark.com/stickgarne/unterfaden/brildor-ps-102-unterfaden-nm-100-2.html) hinter die Maschine am rechten Rand, fädle das Garn durch den Schlitz für den Griff rechts dann durch den ersten Fadenhalten (2) und dann 2x um die Silber-Spule (3) und dann zur Spule (4)

Das darf man keinem Nähmaschinenverkäufer erzählen, die flippen alle aus, aber ich habe mit meiner Elna und meiner Janome fast täglich die Unterspulenkapsel eingestellt und es hat einfach nie so gepaßt und seitdem ich diesen Trick anwende gehts perfekt auch mit den anderen Maschinen. Ich wickle sogar die Spulen für die Janome auf der V3 auf (darf auch keiner hören) aber es funktioniert. Nachdem ich 1,5 Jahre wirklich rumprobiert habe, das optimale dauerhafte Stickbild zu erreichen - man möchte ja auch nicht ständig alles doppelt sticken (was bei mir auch garnicht geht) ist das meine Ultimativ-Lösung für diese Maschinen. Alle, die jetzt eine andere Maschine haben können es ja mal ausprobieren, schaden kanns nicht :-)

Um zu erkennen, ob die Spule optimal aufgewickelt ist, einfach zwischen die Finger nehmen und drücken, wenn sie so gut wie garnicht nachgibt, ist es richtig. Sollte sie nachgeben, ist der Unterfaden zu locker aufgewickelt.






Fazit: wenn der Unterfaden stimmt, ist die V3 mit eine der besten auf dem Markt, ich denke ich kann das so sagen, weil ich mit einigen Nutzer(innen) gesprochen habe und sie sind alle durchweg begeistert. Jetzt ist das Schätzchen mit 2.400,- extrem teuer, ABER, bevor man überlegt, ob man mit einer kleineren, die nur einen 10x10 Rahmen hat anfangen möchte, sollte man lieber eine ausleihen oder bei ebay günstig kaufen und diese auch wieder bei ebay verkaufen und noch ein Jahr länger sparen und sich dieses "Goldstück" zu kaufen. Es gibt auch die Möglichkeit sie zu finanzieren o.ä. Ich kann diese Maschine mit reinem Gewissen und aller Liebe weiterempfehlen und würde nie wieder was anderes kaufen, außer Brother :-) Diese Maschine macht einfach Spaß !!!!

Eure Jea

Ein paar Bilder zum Stickergebnis:






Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank für Deine Bewertung. Ich liebäugele mit der V3, da kam mir das gerade recht. Und wenn DU sagst, sie ist gut, dann glaub ich das auf jeden Fall :-)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diesen Post! Ich liebe meine V3 auch heißen innig. Deinen Unterfaden Tipp ist erstklassig! LG Philine

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für diesen Post! Ich liebe meine V3 auch heißen innig. Deinen Unterfaden Tipp ist erstklassig! LG Philine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jea,
    das "strenge" Aufspulen - wie machst du das. Denn wenn du nachliest, haben viele beim Sticken das Problem, dass der Unterfaden hoch kommt. Ich habe eine Pfaff Creative Performance, sticke normal mit 28er Oberfadenspannung, muss aber auf 18-20 runterstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi wie ich geschrieben haben einfach "doppelt" um das Fadenführer-Rädchen wickeln. Da gehts ja einfach normalerweise nur 1x durch und da einfach noch mal drumwickeln sozusagen 2x (noch eine Schlaufe mehr) ich kanns schlecht erklären, aber das hilft. Geht bei ALLEN Maschinen übrigens, habe ich mir sagen lassen.
      LG Jea

      Löschen
  5. Huhu.....danke für deinen text...ich habe sie auch hier zu stehen und bin zufrieden...wie hast du das Wort merle gestickt?was muss ich dafür einstellen?lg madlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, ich habe ein Digitalisierungsprogramm, wo ich Namen / Texte (inkl. Bögen) selbst erstellen kann. Das Programm ist von Janome und heißt Digitizer MBX
      LG Jea

      Löschen
  6. Vorerst ganz viele liebe Grüße aus Wien. Was die V3 betrifft, so ist sie mit harten Drogen vergleichbar. Man kommt nicht davon los. Allerdings hatte ich nach den ersten Monaten ständig Probleme mit aufgezwirbelten Fäden. Nach mehreren "Servicereparaturen" klappt es nun super. Allerdings habe ich auch das Problem mit hochegzogenem Unterfaden Sowohl bei der V3 als auch bei der Brother Innovis 955.
    Ich werde daher deinen Tip mit dem strengen Aufspulen sofort probieren.
    Da ich nach einem knappen Jahr 22 Mio Stich drauf habe, muß ich mein Baby hegen und pflegen um nicht auf "Entzug" zu müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jo! harte Droge... Und niemals in Reparatur geben, danach ist sie nicht mehr dieselbe, leider... Ich überlege schon zu verkaufen und mir eine neue zu kaufen...
      LG Jean

      Löschen